Gartenkunst und Landschaftspflege
Gestern • Heute • Morgen

Erhaltung und Entwicklung von Parks und Gärten im "grünen" Weiterbildungszentrum für Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt verfügt mit seinen zahlreichen historischen Gärten, Parks, Kloster-, Burg- und Gutsanlagen sowie Herrenhäusern und Schlössern über ein einzigartiges kulturelles Erbe. Viele der historischen Anlagen prägen bis heute nicht nur das Bild der sie umgebenden Landschaften und Orte, sondern verschmelzen im ländlich geprägten Raum zu einer Einheit. In vielen Orten sind noch heute Anlagen vorhanden, die durch Alleen und „aufgeschmückte“ Landschaft verbunden sind, so dass einige Regionen als großräumige „Parklandschaften“ bezeichnet werden können. Dabei ging die Gestaltung der Landschaft vom Zentrum des Gartens aus (Stichwort: Obstbaumwiesen, Maulbeerbaumzucht).

Die Aktion „NATUR im GARTEN“ wurde 1999 in Niederösterreich von Landeshauptmannstellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka initiiert. Die Aktion bringt Ökologie und Nachhaltigkeit in die Gärten, unterstützt naturnahes Gärtnern und ermutigt Menschen, ihren Garten ökologisch zu bewirtschaften. Bis jetzt tragen rund 18.000 Gärten und Parks die „NATUR im GARTEN“-Plakette. 

„Fast hätte ich vergessen, zu erwähnen, daß sich hinter den Guthsgebäuden ein zweckmäßig angebauter, und zugleich durch reich und mannigfach besetzte Blumenfelder geschmückter Garten befindet. Ein schönes Gewächshaus von 8 Fensterreihen, in dessen Mitte ein heitrer Gartensaal die näheren Freunde des Besitzers aufnimmt, kann schon jetzt die Menge der ausländischen Pflanzen kaum fassen. Bald wird die Umgegend alle bekannteren derselben, sowohl Blumen als Gesträuche, daselbst antreffen. Auch der Garten steht jedem Gebildeten offen, weil dessen Eigenthümer nur an dem Mitgenusse Andrer seine nächste Freude findet. Der Berlinische Gartenverein hat den Urheber sämtlicher, eben beschriebenen, Anlagen seiner besonderen Aufmerksamkeit gewürdigt.“

(aus: Karl Witte, Zichtau oder die altmärkische Schweiz, 1824) 

Umsetzung mit Fördermitteln aus dem Europäischen Programm LEADER  (EU und Landesmittel) sowie der Stiftung Zukunft Altmark

  

 

Das Projekt „Kindergärten . Essgärten . Aus dem Boden auf den Teller und ins Glas.“ wird unterstützt von der Stiftung Umwelt-Natur-Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt, der Concordia Stiftung und weiteren Partnern. Es will durch Schulung, Qualifizierung und Wissenstransfer das Personal in den KiTas befähigen, den dort betreuten Steppkes kindgerecht die Themen „Umweltbildung . Gesundes Essen . Gesundes Leben“ nahe zu bringen.

bilden – schulen – pflegen – erleben - genießen

Eine Vielzahl von beruflichen Angeboten ranken sich um Parks und Gärten – Gärtner und Gartenhelfer, Gartenführer, Förster und Parkmanager, ebenso Designer und Grafiker, IT-Technologen, Gartenhistoriker wie auch Koch und Kellner mit dem besonderen Anspruch des „Gesunden Grünen Tellers“ für Gäste und Bewohner. So wird der Garten ein ausserschulischer Lernort.

Der erste Schaugarten der Aktion Natur im Garten in Sachsen-Anhalt bietet mit dem Schwerpunkt "Mit Rollator und Spaten – ab in den Garten!" Anschauungs- und Erlebnismöglichkeiten für Senioren, Menschen mit Beeinträchtigung und alle, die Seele baumeln lassen möchten.

Gärtnerische Tätigkeiten fördern Körper, Geist und Psyche des Menschen und helfen sein Wohlbefinden in seinem direkten Lebensumfeld zu stärken. Menschen aller Altersgruppen, unabhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten und ihrer sozialen Herkunft, können sich aktiv im Garten betätigen. 

Durch das Arbeiten mit Pflanzen, deren Bedürfnisse und Reaktionen sich im Menschen widerspiegeln, kann das Tempo der eigenen Aktivität selbst bestimmt und die vielfältigen positiven Wirkungen der Natur therapeutisch genutzt werden. 

 
 
 

Kontakt

gARTenakademie Sachsen-Anhalt e. V.
Salzwedeler Torstraße 34
39638 Hansestadt Gardelegen

+49 (0) 3907 7777 114
+49 (0) 1573 6888 488
info@gartenakademie-sachsen-anhalt.de