Gartenkunst und Landschaftspflege
Gestern • Heute • Morgen

Erhaltung und Entwicklung von Parks und Gärten im "grünen" Weiterbildungszentrum für Sachsen-Anhalt

Der erste Schaugarten der Aktion Natur im Garten in Sachsen-Anhalt bietet mit dem Schwerpunkt "Mit Rollator und Spaten – ab in den Garten!" Anschauungs- und Erlebnismöglichkeiten für Senioren, Menschen mit Beeinträchtigung und alle, die Seele baumeln lassen möchten.

„Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte“

(Buch Moses).

Problemlage:

Wie gestalte ich mein Umfeld um, damit ich im Alter aus der barrierefreien Wohnung in den Garten kommen und ihn weiter nutzen kann? Wie kann der Hausgarten ökologisch bewirtschaftet werden – ohne Pestizide und chemische Dünger? Welche pflanzlichen und baulichen Elemente sind für Senioren wichtig, um sich im unmittelbaren Umfeld wohl zu fühlen und welche Maßnahmen unterstützen die Mobilität im Alter? Was kann ich wie an meine Kinder und Enkel weitergeben? „Umweltbildung“ durch gemeinsames Erleben im Garten mit Kindern, Jugendliche und junge Erwachsene – Heranführen an alte Sorten, alte Techniken und „modernes“ Genießen.

 

Ziel des Projektes:

Weitergabe des Wissens an Jung (Schüler und Junge Erwachsene/ Erbe/Übernahme von Haus und Garten) und Alt (Nachbarn und Freunde)
Auch im Alter soll die Produktion gesunder Lebensmittel im eigenen Garten möglich sein; Gesundheit und Bewegung, Gemeinschaft und Kultur, Wissensvermittlung und Wissenstransfer soll durch dieses Projekt gestartet werden und zum Nachmachen anregen.

 

Nutzung:

Anschauungs-, Schulungs- und Bildungsobjekt für Kindergärten, Schulen, Senioreneinrichtungen und Privatpersonen, Nutzung für Fachleute und interessierte Laien, nach Vereinbarung werden für Gruppen Führungen angeboten

Vier Kernkompetenzen sollen in der Altmark an besonderen Orten erlebbar gemacht werden:

Garten und Denkmalpflege : Garten und Natur : Garten und Gesundheit : Garten und Generationen

 

Garten und Gesundheit

(Arendsee, OT Neulingen 19)
Senioren sollen und wollen so lange wie möglich selbstständig ihre Gärten bewirtschaften und nutzen und somit ihre Mobilität erhalten. „Gartenarbeit“ hält aktiv und unterstützt die Möglichkeit, länger unabhängig zu bleiben.
Jedoch müssen z.B. überalterte Obstbäume geschnitten, gegen Halbstämme oder niedriges Spalierobst ausgetauscht werden, es sollen von den alten Sorten Reiser zur Vermehrung gemacht werden, Wege sollen so gestaltet sein, dass sie einerseits als „Gehschule“ funktionieren und andererseits mit leicht begehbaren Materialen die Nutzung mit Rollator und Rollstuhl ermöglichen – sich aber gestalterisch harmonisch in den Garten einfügen. Hochbeete in allen Formen werden die Gartennutzung erleichtern, ausgewählte Pflanzen (Duft, Geschmack ...) an Kindheitstage erinnern helfen ....................

Titelbild:

 
 
 

Kontakt

gARTenakademie Sachsen-Anhalt e. V.
Salzwedeler Torstraße 34
39638 Hansestadt Gardelegen

+49 (0) 3907 7777 114
+49 (0) 1573 6888 488
info@gartenakademie-sachsen-anhalt.de